Dialogische Beziehungskunst

Jeder Mensch ist ein Individuum. Genau in diesem Wort steckt ein tiefer Kern unserer Suche, eine tragende Säule unseres Seins. Denn jeder von uns ist einzigartig - und zugleich „in-dividuell“, was wörtlich übersetzt „untrennbar verbunden“ heißt. Wir sind verbunden - und wir sind getrennt. Wir sehnen uns danach, Verbundenheit zu spüren, wollen Beziehungen eingehen, ohne uns selbst zu verlieren.

Authentische Beziehungen, Begegnungen ohne Maske, menschliche Berührung ohne Angst: Die dialogische Beziehungskunst, die stark von der Philosophie Martin Bubers („Ich und du“) und David Bohms („Dialog – das offene Gespräch am Ende der Diskussion“) geprägt ist, hilft uns dabei, uns wirklich zu zeigen. Die Praxis der dialogischen Haltung macht es möglich, anderen Menschen wirklich zu begegnen, als echtes Ich in Beziehung zu einem echten Du zu treten.

 

Im dreiteiligen Lehrgang zur dialogischen Beziehungskunst erleben und vertiefen Sie die Fähigkeit, in Beziehungen bei sich zu bleiben und Gesprächsräume zu gestalten, die größere Wertschätzung und Offenheit möglich machen.

Der Lehrgang richtet sich an Menschen, die nach einem verbindenden Element zwischen ihrer persönlichen Entwicklung und dem Erleben von Fülle in Gemeinschaft und Beziehung suchen; an Frauen und Männer, die in ihrer Partnerschaft oder in anderen Beziehungsfeldern an einer entscheidenden Schwelle stehen, die sie eigenverantwortlich überwinden und in eine neue, reichere Beziehungsqualität verwandeln möchten; an Menschen, die ahnen: Da gibt es doch etwas, das menschlicher wäre und in dem ich mich wohler fühlen würde – aber ich schaffe es einfach nicht, es zu greifen oder zu verwirklichen.

 

Block 1: Entschleunigung und Suspendieren
Das Halten des Raums. Sie üben, Gefühle und Gedanken zu „enthalten“, ohne sie sofort auszuagieren. Sie spüren die belebende Qualität eines verlangsamten Gesprächs und die Klarheit authentischer Begegnung, in der jeder seinen Raum einnehmen darf.

 

Block 2: Ganz Ohr
Entschiedene Offenheit und generatives Zuhören. In Übungen und Dialogen in der Großgruppe erfahren Sie die verschiedenen Qualitäten und Ebenen des Zuhörens. Mit Hilfe von Lyrik und Musik machen wir uns bewusst, was in uns passiert, während wir zuhören und wie wir unseren Gedanken helfen können, zur Ruhe zu kommen.

 

Block 3: Gemeinsam denken, gemeinsam leben
Dem Anderen mit Respekt begegnen. In diesem Block widmen wir uns der Qualität der Verschiedenheit und dem Reichtum, der sich zeigt, wenn wir Widersprüche respektieren, statt uns in Konflikten zu verbeißen. Wir erkunden die Vielfalt unserer eigenen inneren Stimmen und erleben jene Verbundenheit, die nicht aus erzwungener Einigkeit sondern aus der Wertschätzung unserer Vielfalt entsteht.

Referenten:

Ulrich Reinthaller: Schauspieler, Sprecher und Dialogprozessbegleiter. Seit 2012 Intendant des Dialogfestivals „Dialogikum Phönixberg“ im niederösterreichischen Pielachtal.
Barbara Pachl-Eberhart: Ausgebildete Lehrerin, früher Clowndoktorin, heute Autorin, seit 2011 als Schreibpädagogin und Dialogprozessbegleiterin in der Erwachsenenbildung tätig.

 

 

Dauer: 1x3 Tage (Fr-So), dann 2x2 Tage (Samstag und Sonntag),
Kosten: werden noch bekannt gegeben.

 

---

 

Falls Sie Fragen zum Lehrgang haben, schreiben Sie uns bitte eine Nachricht.