Kraftquelle Verbundenheit

Leben und Lernen im Dialog

Lehrgang zum Facilitator/zur Facilitatorin für dialogische Entwicklungsprozesse im pädagogischen Kontext

 

Lehrgangsziel:

Der Lehrgang versetzt die TeilnehmerInnen in die Lage, kommunikative Prozesse in verschiedenen Settings sowie Gruppenprozesse der Gemeinschaftsbildung, der Zusammenarbeit und der gemeinsamen Lösungs- und Ideenfindung zu verstehen, zu moderieren und sich an Prozessen dieser Art konstruktiv und Prozess unterstützend zu beteiligen.

 

Die TeilnehmerInnen des Lehrgangs werden zu ExpertInnen des guten Gesprächs und des menschlichen Zusammenwirkens:

 

  • Sie erwerben Kompetenz im Eröffnen und Begleiten schöpferischer Gesprächsprozesse
  • Sie erfassen Dynamiken gelingender und misslingender Gespräche.
  • Sie lernen, Gespräche konstruktiv zu gestalten und Gesprächsprozesse fördernd zu begleiten
  • Sie lernen, Reibungsverluste in Gesprächen und in menschlichem Zusammensein zu minimieren
  • Sie bekommen Raum, um sich selbst zu erproben und zu reflektieren - im Gespräch und in Beziehung zu anderen
  • Sie erfahren individuelle Entwicklung in Verbundenheit mit anderen
  • Sie erwerben Schlüsselqualifikationen, um sich kommenden Herausforderungen zu stellen, die nur gemeinsam bewältigt werden können
  • Sie profitieren von einem Gesprächsraum, in dem es möglich ist, das zu äußern, was normalerweise verschwiegen wird: Unangenehmes, scheinbar Banales, Unfertiges, Tabus

 

Methodik:

Der Lehrgang vermittelt Techniken, Konzepte und Theorie - vor allem jedoch arbeiten wir an inneren Haltungen, an Menschen- und Zukunftsbildern, an individuellen Schwellen und am Erwecken der persönlichen Gestaltungskraft.

 

Leistungspaket:

Präsenz-Seminare:

14 Seminartage in 4 Blöcken:

Block 1: 4 Tage: 3.-6.5.2018 (Donnerstag Nachmittag bis Sonntag Nachmittag)

Block 2: 3 Tage: 28.-30.9.2018 (Freitag Nachmittag bis Sonntag Nachmittag) 

Block 3: 4 Tage 1.11.-4.11.2018 (Donnerstag Nachmittag bis Sonntag Nachmittag)

Block 4: 3 Tage 18.1.-20.1.2018 (Freitag Nachmittag bis Sonntag Nachmittag)

 

 

Ergänzendes E-Learning-Angebot:

Vertiefende Praxis:

  • Wöchentliche Lektionen/Impulse für die eigene dialogische Praxis, per E-Mail versandt
  • Impulstexte und Geschichten - Versand als Audio-Files und Text
  • Begleitetes Buddy-System: Anleitung zum paarweisen Üben zwischen den Seminarblöcken
  • Online-Gruppencoaching, Jeweils ein Mal 1,5 Stunden zwischen den Seminarblöcken

 

Materialien zum Einsatz im Unterricht:

  • E-Book: Werkzeug- und Methodenmappe für den Unterricht (Übungen, Texte und Arbeitsblätter)

 

Zusätzliches Training:

  • Ergänzende gebündelte Video-Trainings zu dialog-relevanten Themen: Focusing, Grundzüge der gewaltfreien Kommunikation, Methoden des Art of Hosting

 

Inspiration und Vertiefung relevanter Themen :

  • Experten-Interviews zu relevanten und gruppenaktuellen Themen

 

Persönliche Supervision:

  • Einzel-Supervision per Skype, Telefon oder persönlich: 1 Mal 1 Stunde pro Teilnehmer*in im Rahmen der Ausbildung

 

 

 

Inhalte der Module

 

MODUL #1 (4 Tage) - Meine Geschichte und ich

Sprechen, um sich selbst zu begreifen

 

  • Warum unser Hirn Geschichten liebt: Grundlagen der narrativen Theorie, Identitätskonstruktion durch Narration
  • Aufspüren alternativer Geschichten, die den Blick auf sich selbst und andere erweitern
  • Kraftvolle Fragen, inspirierende Impulse: Wie man Mut zur Beteiligung und Erzählfreude weckt und Gespräche durch Fragen belebt
  • Art of Hosting“: Klassische Gesprächssettings, die Öffnung und Austausch begünstigen

 

 

MODUL #2 (3 Tage) - Ganz Ohr:

Zuhören ist mehr als zu schweigen, während der andere spricht

 

  • Gemeinsam hören, was jetzt zu uns spricht: Stille, Achtsamkeit, Geistesgegenwärtigkeit
  • Ebenen des Zuhörens: 
Öffnen der Filter, Unerwartetes begrüßen, Empathie entwickeln, Emergenz fördern
  • Konflikttheorien und Konfliktkompetenz: Wie schwierige Gespräche besser gelingen.
  • Die Landkarte des Nicht-Wissens: vom Wert des Unbekannten

 

 

MODUL #3 (4 Tage) - Wie kommt das Neue in die Welt?

Ergebnisoffene Entwicklungsprozesse begleiten und fördern

  • „Theory U“ (Claus Otto Scharmer) in Praxis und Theorie
  • Werkstatt: individuelle Arbeit an einem eigenen Entwicklungs-Projekt
  • Reflexion und Rat in der Gruppe
  • Direktive Führung vs. dialogische Führung - Methodik, Grundlagen, Haltung

 

 

MODUL #4 (3 Tage) - Die Kunst des guten Gesprächs

Formen und Parameter dialogischer Prozesse

 

  • Modelle der Kommunikation und Gruppendynamik
  • Der Dialog als Prozess: Kompetenzen der Dialogprozessbegleitung
  • Leitlinien und Parameter für gelingende Gruppengespräche und kommunikative Gruppenprozesse
  • Einleiten, stabilisieren und dynamisieren von Gruppengesprächen mit konfliktträchtigen Inhalten

 

 

 

Falls Sie Fragen zum Lehrgang haben, schreiben Sie uns bitte eine Nachricht.